Hygienischer Körperschmuck

Piercing-Träger werden es schon wissen: der Körperschmuck sollte regelmäßig gereinigt werden: Frisch gestochene Piercings mehrmals täglich, ältere mindestends einmal pro Woche.

Verzichten sollte man dabei unbedingt auf chemische Reinigungsmittel wie Seife, Spülmittel oder desinfizierende Mittel, weil einige die Haut schädigen und viele nicht für die Daueranwendung geeignet sind.

Optimal ist die Reinigung des Piercingschmucks mit unserem Ultraschallreinigungsgerät.
Alle gängigen Piercing-Schmuckstücke werden mit dem Ultraschallreiniger gründlich von abgestorbenen Hautzellen, Bakterien und Keimen befreit und glänzen nach dem Ultraschallbad wieder wie neu.

Das gilt für Piercingschmuck aus

  • Teflon- (PTFE)
  • Stahl
  • Silber
  • Gold
  • Titan

Die Ultraschallreinigung erfolgt dabei ohne chemische Zusätze, die die Haut reizen, Allergien auslösen oder - bei frisch gestochenen Piercings - für Entzündungen sorgen könnten.
Auch verschraubte Piercings und Chatons (Krappenfassungen) lassen sich ebenfalls hervorragend mittels Ultraschall reinigen.

Piercingschmuck aus organischen Materialien wie Holz, Perlen, Perlmutt oder Bernstein sollten nicht in den Ultraschallreiniger gelegt werden, da diese mit der Zeit ermatten könnten. Piercings, die mit Steinen besetzt sind (z.B. Lapis Lazuli, Tigerauge, Türkis oder Smaragde) gehören hier auch nicht hinein, da sich die Steine lösen könnten.

 

 

 

 

Die Lösung: Ultraschall-Reinigung

Sie erhalten:

  • Schonende und pflegende Reinigung für Ihren Piercing-Schmuck
  • Effizienz bis in die kleinsten Ecken
  • Hygiene, die bequemer nicht sein kann